Häufige Fragen (FAQ)

Allgemein

Wann muss ich einen Anwalt beauftragen?

Dies ist abhängig von Ihrem Anliegen.

Ein „Müssen“ besteht nur, wenn im so genannten Anwaltsprozess ein Anwaltszwang herrscht. In Verfahren vor den Amtsgerichten und vor den Arbeitsgerichten dürfen Sie auch selbst auftreten. Ob das immer sinnvoll ist, ist eine andere Frage. Haben Sie aber einen Prozess beispielsweise vor dem Landgericht, etwa weil Sie dort klagen möchten oder verklagt werden, brauchen Sie einen Anwalt. Da in diesen Verfahren Anwaltszwang herrscht, können Sie sich nicht selbst vertreten. In der mündlichen Verhandlung werden Sie dann rechtlich so behandelt, als ob Sie gar nicht da wären. Wenn Sie Ihre Schriftsätze selbst geschrieben haben, wird vom Gericht nichts davon berücksichtigt.

Unabhängig davon, ob Anwaltszwang besteht, empfiehlt es sich immer, sich an einen Rechtsanwalt zu wenden. Nur so kann gewährleistet werden, dass alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft werden und aus Unwissenheit und Unerfahrenheit nichts unnötig verloren geht. Grundsätzlich gilt: Je früher ein Anwalt zugezogen wird, umso besser. Es ist jedoch allein Ihre Entscheidung, zu welchem Zeitpunkt Sie einen Anwalt hinzuziehen.

Arbeitet die Kanzlei Dr. Klostermann nur ortsgebunden bzw. nur in Passau und Umkreis?

Nein. Die Kanzlei arbeitet bundesweit.  Rechtsanwalt Dr. Klostermann-Schneider ist berechtigt, vor jedem Gericht in der Bundesrepublik Deuschland – mit Ausnahme des BGH (Bundesgerichtshof) – aufzutreten und seine Mandanten zu vertreten. Durch die zunehmende Digitalisierung und Vereinfachung der Kommunikationswege ist eine überregionale Mandatsbearbeitung heutzutage unproblematisch.

Ich habe bereits einen Anwalt, der mit meiner Angelegenheit befasst ist. Kann ich trotzdem zur Kanzlei Dr. Klostermann wechseln?

Ja. Es ist jederzeit möglich den Anwalt zu wechseln. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass dies zusätzliche Kosten verursacht. Rechtsschutzversicherungen übernehmen grundsätzlich nur die Kosten eines Anwalts. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Ihren Anwalt wechseln möchten. Dann können wir versuchen, eine Lösung für die Kostenproblematik zu finden.

Kann ich mich auch anonym beraten lassen?

Nein. Anwälte haben die Verpflichtung, eine Kollisionsprüfung vorzunehmen. Das bedeutet, dass geprüft werden muss, ob der Anwalt nicht bereits für die Gegenseite tätig ist. Zudem sprechen auch Abrechnungsgesichtspunkte gegen eine anonyme Beratung.

Wie laufen eine Beratung und ein Mandat ab?

Alles über die Abläufe, die Sie üblicherweise erwarten, wenn Sie sich mit Ihrer Rechtsangelegenheit an uns wenden, haben wir → hier für Sie zusammengestellt.

Beratungsgespräch

Was soll ich zur Erstberatung mitbringen?

Damit wir uns bestmöglich um mit Ihrem Anliegen auseinandersetzen können, müssen Sie sämtliche die Angelegenheit betreffenden Unterlagen mitbringen. Dies betrifft vor allem Verträge, geführte Schriftwechsel und Notizen. Des Weiteren sollten Sie die Versicherungspolice Ihrer Rechtsschutzversicherung, zumindest aber die Versicherungsnummer und den zuständigen Versicherer dabei haben. Es ist darüber hinaus hilfreich, wenn Sie sich vorher schon Gedanken gemacht haben, welche Fragen Sie vom Anwalt beantwortet haben möchten.

Wir haben Ihnen übrigens → hier eine Checkliste für den Erstberatungstermin zusammengestellt.

Rechtsschutzversicherung

Muss ich den Anwalt nehmen, den meine Rechtsschutzversicherung mir empfiehlt?

Nein, Sie sind im Regelfall frei in Ihrer Anwaltswahl. Die von Rechtsschutzversicherern empfohlenen Anwälte haben häufig mit der Rechtschutzversicherung vereinbart, zu niedrigeren Gebührensätzen zu arbeiten. Insofern stehen bei der „Empfehlung“ des Rechtschutzversicherers meist wirtschaftliche Aspekte im Vordergrund und keine Qualitätsaspekte.

Welche Kosten übernimmt eine Rechtsschutzversicherung?

Alle Informationen zur Kostenübernahme durch die Rechtsschutzversicherung finden Sie → hier.

Kosten

Was kostet eine Erstberatung?

Alle Informationen zu den Kosten einer Erstberatung und einer Anrechnung bei einer folgenden Mandatierung finden Sie → hier.

Wie hoch sind eigentlich Rechtsanwaltskosten?

Alles zum Thema Höhe und Berechnung der Rechtsanwaltskosten und Vergütungsmodelle haben wir → hier für Sie zusammengestellt.

Kann ein Anwalt Vorschüsse verlangen?

Gemäß § 9 RVG ist ein Rechtsanwalt berechtigt, für die entstandenen und voraussichtlich noch entstehenden Gebühren und Auslagen für seine Tätigkeit einen angemessenen Vorschuss von seinem Mandanten zu fordern. Nähere Informationen zu Vorschüssen finden Sie → hier.

Ich haben den Prozess vollumfänglich gewonnen. Warum schreibt mir mein Anwalt trotzdem eine Rechnung?

Auch wenn Sie gewonnen haben und der Gegner zur Tragung der Kosten verurteilt wurde, sind Sie Ihrem Anwalt gegenüber der Schuldner der Anwaltskosten. Sie haben mit Ihrem Anwalt einen Vertrag geschlossen, der Sie zur Zahlung verpflichtet! Ihr Anwalt rechnet daher mit Ihnen ab und nicht etwa mit dem Gegner. Sie bekommen diese Kosten von Ihrem Gegner erstattet, da das Gericht dies in der Kostenentscheidung ausgesprochen hat. Weitere Informationen dazu finden Sie → hier.

Datenschutz

Wie wird mit meinen personenbezogenen Daten in der Kanzlei verfahren?

Wir haben Ihnen → hier die häufigsten Fragen zum Thema Datennutzung und -verarbeitung in der Kanzlei zusammengestellt.

Kann ich auch über verschlüsselte E-Mails mit der Kanzlei kommunizieren?

Ja. Eine Kommunikation mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist möglich, wenn Sie bereit sind, PGP (Pretty Good Privacy) zu nutzen. Informationen zu PGP finden Sie → hier. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, kostenlos unser Angebot der → WebAkte zu nutzen. Auch hierüber können Sie mit einem wesentlich höheren Sicherheitsstandard kommunizieren als über normale E-Mails.